Besuch der Schule von Tiwi

  • Wiedersehen mit unseren Schul-Patenkinder in Tiwi (Kenia)

  • Nach 2 Tagen relaxen wurden wir heute morgen von Elke mit abgeholt um in die Schule nach Tiwi zu fahren. Dazu muss ich erklären, das Elke  eine gute Bekannte von mir ist, die vor 18 Jahren mit  „Afrika-Freunden“einen kleinen Verein gegründet hat „Masada hilft“. Dieser Verein unterstützt Kinder, die aus einem sehr armen Elternhaus kommen  oder wo ein Elternteil verstorben ist und die sich absolut keine Schulbildung für ihre Kinder leisten können. Masada sucht in Deutschland und der Schweiz Menschen die bereit sind, einem Kind mit einem Monatsbeitrag von 18,00 Euro eine Schulbildung zu ermöglichen. Die Kinder bekommen davon die Schul-Uniform, Bücher und Hefte, und täglich ein warmes Mittagessen. Ich habe die Schule schon 3x besucht aber für Ursel war es das erste Mal.
  • Ursel verteilt Süßigkeiten
    Jeder wollte der Erste sein

    Der Schulalltag

  • Die Kleinsten hatten bei unserer Ankunft gerade eine Spielpause. Sofort kamen sie auf uns zugerannt. Eine Lehrerin führte uns anschließend durch alle Klassenräume. Die erste Klasse beginnt in Kenia mit den 4-5jährigen  Kindern. Mit dem Lied „Bruder Jakob“ auf Englisch wurden wir ganz herzlich begrüßt. Da die Landessprache  in Kenia „Suaheli “ ist, lernen die Kleinsten sofort Englisch. Wir waren sehr erstaunt, dass diese kleinen Kinder schon so gut schreiben können . Wir haben alle Altersstufen besucht und waren total beeindruckt von der Diziplin, dem Eifer und der Freude am Lernen der Kinder.
  • Blick ins Klassenzimmer
    Schulklasse
    Klassenzimmer

    Ab 12.00 Uhr gingen die Jüngeren zum Mittagessen. Nach dem Händewaschen bekamen die „Allerkleinsten“ von den größeren Kindern ihre Mahlzeit serviert. Es gab Reis mit Soße und es wurde mit den Händen gegessen. Alle anderen Schüler mussten sich ihr Essen selbst abholen. Auch hier hat uns die Disziplin der Kinder beim Anstehen schwer beeindruckt. Es gab kein verdrängen, kein Schubsen und kein Geschrei. Nach dem Essen musste jeder seinen Teller zurückbringen und die größeren Kinder machten die Tische sauber, stellten die Bänke hoch, anschließend wurde alles geputzt.  Die Kleinsten machten ihren Mittagsschlaf und alle anderen haben 2 Stunden Pause zum Spielen oder zum Sport machen.

  • Mittagessen

     

 

 

 

Pateneltern gesucht
Patenkinder „Nuro“, „Victoria“, Lacidia.

Merken