Abschied von der Masai Mara in Richtung Nairobi 

Abschied von der Masai Mara in Richtungn Nairobi

Zuerst muss ich mich mal entschuldigen, dass die Beiträge in Etappen bei euch ankommen, aber das mit dem Internet ist sehr schwierig. Wenn ich mal ein Internet habe, dann oft nur minutenweise, und in der kurzen Zeit kann ich keinen Beitrag laden. Aber ich denke es ist bestimmt kein Problem. Wir sind schon total im Afrika Modus und das heißt : „Pole, Pole „, übersetzt „nur mit der Ruhe“ 😜.

Und los gehts

Flugzeug nach Nairobi
Safari-Flugzeug

Mit einer kleinen Propeller-Maschine ging es nach Nairobi. Im Landeanflug sah die Stadt aus wie Frankfurt. Sehr viele Hochhäuser und man konnte gut erkennen wie riesig diese Stadt ist.  Draußen wartete schon unser neuer Safari Guide“ Fred“ auf uns, und los ging es in die Hochebene von Kenia Richtung “ Rhino-Lodge“. Nach kurzer Fahrt kamen wir am „Nairobi National Park „vorbei. Es ist der einzige National Park der Welt, der in einer Stadt liegt mit einer Größe von…….Dort gibt es alle wilden Tiere Afrikas außer Elefanten.Wir waren sehr erstaunt, als ein Nashorn direkt am Zaun graste. Da es sich um einen Stadtpark handelt, ist er natürlich

 

Nashorn
Nashorn im Schutzgebiet

eingezäunt. Die 5-stündige Fahrt  (150km) war zwar lang aber auch sehr kurzweilig. Links und rechts gab es pures Afrika zu sehen. Wir fuhren auf einer 2-spurigen Stadtautobahn aus Nairobi raus, mit einem Seitenstreifen und sehr schmalem Mittelstreifen zwischen beiden Fahrbahnen, auf dem etwas Gras war und ihr werdet es kaum glauben, da standen grasende Kühe, Schafe und Ziegen .Teilweise frei, manche hatten eine längere Kordel um den Hals die mit einem Holzstöppel auf dem Gras befestigt war. Die Autos und Trucks fuhren höchsten mit einem Abstand von 1m an den Tieren vorbei. Wir waren in ständiger Angst um die Tiere. Unser Fahrer erzählte uns, dass es sehr selten vorkommt, dass  Tiere getötet werden, die Tiere wären das gewohnt. Es handelt sich dabei handelt um Tiere von Menschen die kein eigenes Grundstück haben, die die Tiere aber zum überleben brauchen. Leider konnte ich vom Auto aus nicht fotografieren.

Das normale Leben in Kenia

Live is Live
Markttreiben

Es gibt kaum Straßenmarkierungen oder Schilder. Ich bin schon überall Auto gefahren, aber hier würde ich mich nicht trauen. Plötzlich fahren auf einer Fahrbahn auch mal 3 Autos nebeneinander und nicht zu vergessen die Motorräder, die dort als Taxis agieren und

Impressionen von dem Leben in Kenia
Taxi
Taxis in Kenia

teilweise so beladen sind, dass der Fahrer kaum zu sehen ist. Man kann sich nur wundern …    aber irgendwie klappt alles. Das Leben der Menschen in kleineren Städten und  Dörfern spielt  sich am Straßenrand ab. In wackeligen Holzbuden wird alles angeboten was man zum täglichen Leben braucht: Obst, Gemüse, Kleidung, Kochtöpfe (auch gebraucht), Hühner, Schafe, Ziegen einfach alles was gebraucht wird. Uns ist aufgefallen, dass die Frauen die Hauptarbeitskräfte dieses Landes sind. Sie tragen die Kinder, haben noch einen Wasserkanister auf dem Kopf und in jeder Hand einen Korb oder ein Bündel Holz. Die Männer tun sehr geschäftig, aber liegen schon sehr gerne relaxt im Schatten der Bäume. Auf unserem Weg haben wir auch Holzplantagen und von Del Monte ( Hauptarbeitgeber der Region) riesige Ananasfelder gesehen.Am späten Nachmittag erreichten wir die „Rhino-Lodge“.

Merken

Merken

Merken

Merken

Nächste Stadion das“Little Gouvernors Camp“

Weiter geht’s ins Little Gouvernors Camp

Auto defekt
Defektes Auto

Nach Frühstück im Mara Basecamp wurden wir von einem Massai-Taxi abgeholt, um in unser nächstes Camp, das Little Gouvernors Camp zu fahren.Die zwei Massai waren sehr schön traditionell geschmückt mit viel Perlen und Silberschmuck . Die Fahrt endete leider nach 20Minuten- das Auto ging aus und auch nicht mehr an. Über Handy wurde der “ Massai -ADAC“ informiert und nach 15 Minuten waren vier Jungs mit einem neuen Auto da, und die Fahrt ging weiter. Wir hatten viele Süßigkeiten mitgebracht, die wir immer wieder an Kinder verteilten, die uns freundlich vom Straßenrand aus zuwinken .  Nach 2 Stunden Fahrt durch die wunderschöne Masai Mara kamen wir am Camp an.

Ankunft am Little Gouvernors Camp

Für Ursel gab es gleich eine Überraschung. Wir mußten cirka 50 Stufen runter an den Mara River laufen, und dann ging es mit all unserem Gepäck in ein kleines Holzboot und das wurde per
Hand an das andere Ufer gezogen. Nebenbei bemerkt mußten wir die 50 Stufen auch wieder hochlaufen, was uns

Fluß Überquerung

ehrlich gesagt ganz schön aus der Puste brachte. Nach dem Anmelden gingen wir sofort zum Lunch, aber…gerade da fing es an zu tröpfeln. All die anderen Gäste wurden mit Tisch und Stuhl in das offene aber überdachte Restaurant gebracht. Aber der Ausblick war so schön, das wir mit unserem Tisch unter einen Baum zogen und trotz leichtem Nieselregen draußen gegessen haben. Mit dieser Nummer waren schon gleich die Attraktion des Camps. Um 16.00Uhr ging es mit dem „Evening Drive“ weiter. Kaum gesessen und die Kamera klargemacht lagen gleich vier Halbstarke Löwen herum. Ich habe ein paar Bilder geschossen und urplötzlich kam ein Regenguss und in Windeseile unser Safari Auto regendicht machen. Es regnete 15 Minuten als gäbe es kein Morgen mehr und danach ging es weiter. Wir fuhren an riesigen Knu-Herden, Hyänen, Büffel, Elefanten vorbei. Mit einem super leckeren Abendessen im Restaurant-Zelt und einem Gläschen Wein am Lagerfeuer beendeten wir diesen Tag. Da es sich bei dem Little Gouvernors Camp um ein offenes Camp handelt, darf niemand nachts und teilweise auch am Tag ohne Bodyguard zu seinem Zelt gehen. Hippos, Elefanten und auch Löwen schauen gerne mal vorbei. Am nächsten  morgen wurden wir um 5.45 Uhr geweckt und bekamen ganz stylisch Kaffee, Tee und Gebäck im Bett serviert. Leider können wir das nur kurz genießen, denn um 6.30 Uhr starteten wir mit dem ersten  Game Drive.

Frühstück in der Masai Mara

Eine ganz besondere Freude war, dass Jacob, unser Safari Guide, der uns oder mich und meinen Mann schon paarmal gefahren hat,  für den Rest unsres Aufenthaltes unser Fahrer ist. Nach einem herrlichen Sonnenaufgang trafen wir ein Löwen-Paar das gerade für Nachwuchs sorgte.

 

 

Ein weiteres Highlight war eine Löwenfamilie mit zwei sechs Wochen alten Löwenbabys, die in der Nacht ein Gnu gerissen hatten. Total interessant war, das die Löwen die Innereien fein säuberlich zur Seite gelegt hatten und das Fleisch aßen. Als die Löwen satt waren überließen sie den Rest den Geiern und Hyänen.

Danach kam das nächste Highlight: Frühstück in der Savanne. Wir kamen uns vor wie beim Film „Out of Afrika“. Das Camp hatte uns lauter Köstlichkeiten in eine Lunchbox gepackt mit Kaffee und Tee, und das wurde uns von Jacob als Büffet auf der Motorhaube kreiert. Das ist für uns immer das Schönste. Diese Ruhe, die Freiheit da lernt die Seele fliegen- wir fühlen unser Afrika.

 

 

 

 

 

 

Treffen mit Elena vom „Mara Cheetha Project“

Zum Lunch waren wir mit Elena , die Chefin des „Mara Cheetha Projects“ verabredet.

www.maracheethas.org

Unsere Kunden und die Besucher des Flohmarktes,  wissen, dass wir seit zwei Jahren jeden Cent, jede Spende und den Verkauf von Kaffee und Kuchen diesem Projekt zugutekommen lassen. So sind 1400,50Euro zusammen gekommen , die wir Elena überreichen wollten. Hier noch mal ein großes Dankeschön an alle unsren lieben Kunden die uns so toll unterstützt haben. Außerdem hatten wir noch zwei Laptops dabei die sie sich gewünscht hatte. (Spende) Wir unterhielten uns sehr lange und sie berichtete über ihre Arbeit was hoch interessant war. Sie ist mit uns sogar den letzten Game Drive mitgefahren und Dinner hatten wir auch noch zusammen. Sie hat sich sehr gefreut über die Unterstützung und war sehr beeindruckt von dem Einsatz. Zum Schluß sind wir als Freundinnen auseinander gegangen und ich habe ihr versprochen  auch im nächsten Jahr weiter zu helfen.

P.S. Wer alte aber Funktionstüchtige Laptops hat oder ein Fernglas, das er nicht mehr braucht, wäre es super wenn ihr mir das zur Verfügung stellen könntet. Auch mein Schulprojekt braucht Laptops, Kugelschreiber, Bleistifte, Buntstifte und Spitzer ( gerne gebraucht)

 

Merken

Unser Abenteuer beginnt „Heia Safari „

Heia Safari

Abflug in die „Masai Mara“ zur Safari

Flugzeug nach Nairobi
Safari-Flugzeug

Endlich ist es soweit, es geht los zur Safari. Um 7.30 wurden wir von unserem Jonathan ( dem Chef unseres afrikanisches Safari-Unternehmen) abgeholt.  Nach 15 Min. ging es schon los und nach 2 Stunden Flugzeit sind wir in der Masai Mara gelandet. Alles klappte wie am Schnürchen!

 

 

 

 

 

Ankunft Masai Mara
Ankunft in der Masai Mara

Ankunft am Olkiombo Airstrip

Wir wurden von unseren  Safari-Fahrern, das waren zwei Masai, abgeholt und in das „Mara Basecamp“ gebracht. Mit einem Erfrischungstuch u.-Getränk wurden wir begrüßt, und in unser Zelt für die nächsten zwei Tage gebracht. Die Zelte in der Masai Mara sind sehr groß und luxuriös. Ein  Doppelbett, eine Möglichkeit für die Kleider, ein Schreibtisch und ein Badezimmer mit Dusche. Um 12.00 Uhr gab es Lunch, danach hatten wir 2 Stunden Zeit und um 16.00 ging los mit dem ersten Safari -Drive.

 

 

 

 

Das Abenteuer beginnt Heia Safari

Löwen
Safarie in der Masa Mara
eine Löwen Familie

Wir könnten viele Löwen beobachten und viele Hyänen sogar mit Babys. Es gab auch ein sehr schreckliches Erlebnis. Die Safari-Fahrer unterhalten sich untereinander auch mit Funk und teilen sich mit, wo es was zu sehen gibt. Wenn dann eine Gruppe von vier Geparden gemeldet wird, fahren natürlich alle Safari Autos dahin. Als wir die Geparden erreicht hatten waren schon mindestens 20 Autos da. Was mir sehr negativ auffiel war, dass, die Autos sehr dicht an die Geparden heran gefahren waren. So kenne ich das nicht. Ich weiß, dass die Autos einen Mindestabstand von 10 Metern einhalten müssen. Dann passierte schreckliches: Ein Gepard sprintete los und hat ein Baby-Knu  gefangen. Das Gnu wehrte sich verzweifelt  und konnte sich sogar wieder befreien, da ihm keine anderer Gepard zur Hilfe kommen konnte. Dabei verletzte sich dieser Gepard leicht und blieb sogar ein paar Sekunden benommen liegen.  Danach wollte er weglaufen und wurde fast von einem Auto überfahren. Mittlerweile kamen die anderen

Geparden
Geparden in der Masai Mara beim Jagen

Geparden und schnappten sich das unter Schock stehende und verletzte Gnu. Ich sagte unseren Fahren, die Gott sei Dank  nicht so dicht dran waren, sie sollen zurück fahren, da die Geparden vor lauter Autos gar nicht wußten wo sie hin laufen können. Wir uns diese Jagt der Autos auf diese wunderbaren und sehr gefährdeten Tiere nicht ansehen wollten. Teileweise klatschten und gröllten die Leute in manchen Autos als das Gnu sich befreien konnte. Aber das ist Natur. Irgend etwas müssen sie ja fressen.Die zwei Masai waren auch geschockt von diesem Erlebnis und sagten, dass viele Fahrer die Regeln und den Respekt vor den Tieren nicht beachten. Was weiter passierte kann ich nicht genau sagen. Aber die Gruppe suchte sofort ihren leicht verletzten Geparden-Freund aber wie zu ihm kommen, wenn der Weg mit Autos versperrt ist. Die Tiere waren völlig verstört, und wir auch. An diesem Abend sind wir sehr traurig ins Bett gegangen. Am zweiten Tag erlebten wir einen sehr schönen Tag, aber trotzdem gingen uns die Geparden und auch das Gnu, dessen Todeskampf durch das respektlose Verhalten der Fahrer unnötig

Gnu wird gejagt
Masai Mara: Knu gegen Gepard

verlängert wurde, nicht aus dem Kopf. Am nächsten Tag ging es nach dem „Morning Drive“ und einem Frühstück weiter in mein  Lieblingscamp, dem „Littel Governors Camp“

Merken

Merken

Merken

Besuch der Schule von Tiwi

  • Wiedersehen mit unseren Schul-Patenkinder in Tiwi (Kenia)

  • Nach 2 Tagen relaxen wurden wir heute morgen von Elke mit abgeholt um in die Schule nach Tiwi zu fahren. Dazu muss ich erklären, das Elke  eine gute Bekannte von mir ist, die vor 18 Jahren mit  „Afrika-Freunden“einen kleinen Verein gegründet hat „Masada hilft“. Dieser Verein unterstützt Kinder, die aus einem sehr armen Elternhaus kommen  oder wo ein Elternteil verstorben ist und die sich absolut keine Schulbildung für ihre Kinder leisten können. Masada sucht in Deutschland und der Schweiz Menschen die bereit sind, einem Kind mit einem Monatsbeitrag von 18,00 Euro eine Schulbildung zu ermöglichen. Die Kinder bekommen davon die Schul-Uniform, Bücher und Hefte, und täglich ein warmes Mittagessen. Ich habe die Schule schon 3x besucht aber für Ursel war es das erste Mal.
  • Ursel verteilt Süßigkeiten
    Jeder wollte der Erste sein

    Der Schulalltag

  • Die Kleinsten hatten bei unserer Ankunft gerade eine Spielpause. Sofort kamen sie auf uns zugerannt. Eine Lehrerin führte uns anschließend durch alle Klassenräume. Die erste Klasse beginnt in Kenia mit den 4-5jährigen  Kindern. Mit dem Lied „Bruder Jakob“ auf Englisch wurden wir ganz herzlich begrüßt. Da die Landessprache  in Kenia „Suaheli “ ist, lernen die Kleinsten sofort Englisch. Wir waren sehr erstaunt, dass diese kleinen Kinder schon so gut schreiben können . Wir haben alle Altersstufen besucht und waren total beeindruckt von der Diziplin, dem Eifer und der Freude am Lernen der Kinder.
  • Blick ins Klassenzimmer
    Schulklasse
    Klassenzimmer

    Ab 12.00 Uhr gingen die Jüngeren zum Mittagessen. Nach dem Händewaschen bekamen die „Allerkleinsten“ von den größeren Kindern ihre Mahlzeit serviert. Es gab Reis mit Soße und es wurde mit den Händen gegessen. Alle anderen Schüler mussten sich ihr Essen selbst abholen. Auch hier hat uns die Disziplin der Kinder beim Anstehen schwer beeindruckt. Es gab kein verdrängen, kein Schubsen und kein Geschrei. Nach dem Essen musste jeder seinen Teller zurückbringen und die größeren Kinder machten die Tische sauber, stellten die Bänke hoch, anschließend wurde alles geputzt.  Die Kleinsten machten ihren Mittagsschlaf und alle anderen haben 2 Stunden Pause zum Spielen oder zum Sport machen.

  • Mittagessen

     

 

 

 

Pateneltern gesucht
Patenkinder „Nuro“, „Victoria“, Lacidia.

Merken

Hochzeits-Leporello

Ich möchte euch heute diese wunderschöne Titelseite von einem Hochzeits-Leporello zeigen, dass ich für einen Junggesellinnen-Abschied kreiert habe. Zwölf junge Damen und die Braut wurden mit dieser hübschen Idee überrascht und niemand war enttäuscht.

Die Basis für das Hochzeits-Leporello ist ein weißes Blanko-Leporello von Rayher. Rayher liefert es in der Größe 13,5 x 13,5 cm. Hier könnt ihr das Leporello in meinem Shop bestellen.
Die Titelseite des Hochzeits-Leporello habe ich mit dem Designpapier von My Mind´s Eye aus der Serie „Yes, PLEASE“ gestaltet. Hierzu habe ich das Cover auf die passende quadratische Größe geschnitten. Danach habe ich die Banner in Schwarz und Weiß zugeschnitten und aufgeklebt.

Auf der Seite 2 habe ich zuerst ein schwarzes Cardstock Papier aufgeklebt und das Herzen-Papier darüber plaziert. Ein schwarzes Cardstock-Papier mit einem Pfeil-Label dekorieren und einem Brad an dem schwarzen Cardstock befestigen. Auf der Seite 3 einen Papierstreifen 13cm x26cm lang zuschneiden. Bei 13 falzen. In der zweiten Hälfte des gefalzten Papiers –  diagonal das Papier abschneiden und umklappen. So ensteht eine Tasche für ein Tag oder für weitere Bilder.

Seite 2 & 3 des Leporellos
Seite 2 & 3 des Leporellos

Bei der Seite 4 habe ich das Papier13cm x 27 zugeschnitten und bei 13cm gefalzt. So ist eine Klappe entstanden, auf der ihr ein Uni-Papier aufklebrn könnt, und Bilder oder Texte aufbringen könnt. Für Seite 5 das Papier auf 13cmx18cm zuschneiden, und bei 13 falzen ( mit dem Scor-Pal), so ist eine Lasche entstanden.  Zwei ausgelochte Herzen von vorne und hinten gegeneinander kleben und zur Dekoration an die Lasche kleben.

Hoczeits-Leporello
Hochzeits-Leporello Seite 4 und 5

Hochzeits-Leporello
Hochzeits-Leporello Seite 6 & 7

Hochzeits-Leporello
Hochzeits-Leporello Seite 7 & 8

Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren und wünsche euch viel Spass beim nachbasteln.
P.S. Natürlich könnt ihr das Leporello auch mit jedem anderen Papier oder für jeden erdenklichen Anlass gestalten.

Folgende Artikel wurden für das Projekt genutzt:

  • My Minds Eye „Yes, Please
  • doppelseitgies Klebeband
  • Satin Band creme

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bastel-Stempel, Karten,Scrapbooking – Flohmarkt

Samstag, den 24.06.2017 von 10.00 – 16.00 Uhr findet der 4. Flohmarkt
von Bastelartikeln, Stempel, Karten

Großer Hof-Flohmarkt mit gebrauchten Stempeln, Bastelartikeln, Maschinen, Schneidebratter und Papier ( einfach alles, was man zum Basteln braucht)
Jeder kann verkaufen und natürlich einkaufen.
Wer als Verkäufer mitmachen will, läßt sich eine Teilnehmer – Nummer geben ( via Telefon 06105-33186, per e-mail info@Ursula-langhammer.de, oder im Geschäft), und preist alle seine Artikel die er verkaufen will mit dieser Nr. und dem Preis den Sie dafür haben möchten aus.
Die Ware muss bis 23.06.2017 bei mir sein. (Ware kann auch per Post zugestellt werden)
Bei Kaffee und Kuchen  und Workshops findet ein reger Ideen Austausch statt.
Außerdem gibt es einen Sonder-Tisch von mir, dessen Verkaufserlös zu 100% (Chefin der Organisation ist mir persönlich gut bekannt) der Organisation „MARA MERU CHEETAH PROJECT“ gegeben wird.
www.marameru.org
Das Ladengeschäft ist selbstverständlich auch geöffnet und hält viele Sonderangebote für Sie bereit.
Auszahlungs Bedingungen:
Variante A – 5% Provision des Gesamtumsatzes an den Veranstalter und Auszahlung des Restbetrag in Form  Einkaufs-Gutscheins von der Kreativ-Werkstatt.
Variante B – 15% Provision des Gesamtumsatzes an den Veranstalter und Auszahlung des Restbetrag in bar.
Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung für verlorene oder gestohlene Gegenstände.

 

 

 

Workshop mit Tim Holtz auf der CHA

Workshop mit Tim Holtz und seinen neuen Distress Oxide Farben

heute habe ich einen Workshop bei Tim Holtz besucht. Er hat seine neuen Distress Farben vorgestellt. Es handelt sich um Pigment Farben die wasserlöslich sind, matt trocknen aber immer wieder angelöst werden können,wenn man sie mit Wasser Ansprüche. Dadurch, dass es sich um eine Pigmentfarbe handelt, ist es immer möglich, wenn man seinen Hintergrund zum Beispiel zu dunkel gemacht hat mit gelb wieder aufzuhellen da die obere Farbe die untere Farbe überdeckt. Es ist auch möglich die bisherigen Distress  Farben mit den neuen Oxide Distress Farben zu mischen. Auch das gibt ganz tolle Effekte. In diesem Workshop mit Tim habe ich ein Klemmbrett gestaltet. Er hat außerdem ein neues Collage Medium vorgestellt, das wir zum kleben (trocknet Transparent) benutzt haben. Es ist auch sehr gut zum versiegeln,  zum Beispiel von Mix Media Projekten, zu benutzen. Auch hat er eine Sprühflasche (für Wasser) die durch einen kleinen Klick nicht mehr ausläuft. Zum Unterricht von Tim muss ich garnicht viel sagen, wer ihn kennt weiß, das er das super macht. Mit seinem Charme und seinem Wissen, ist jeder Workshop ein Erlebnis.

Tim Holtz bei der Arbeit
Tim Holtz am Ranger Messe-Stand

Tim Holtz

Tim Holtz am Ranger Messe-Stand.
Klemmbrett mit Tim Holtz

 

Klemmbrett mit Tim Holtz

Auf dem Weg zur CHA in Amerika

Ich bin auf dem Weg nach Phoenix in der USA

Hallo ,

melde mich in den nächsten 10 Tagen aus Amerika. Bin wie immer im Januar in Amerika auf der größten Bastelmesse der Welt . Die findet dieses Jahr in Phoenix (Arizona) statt. Da es keinen Direktflug nach Phoenix gibt, bin ich nach Las Vegas geflogen und habe dort gleich noch Freunde besucht. Danach war ich bei LasVegas-Stamps  dem“größte Stempelladen der Welt“. Das Ladengeschäft als solches ist nicht riesig-maximal 100qm groß, aber vom Boden bis zur  Decke nur Holzstempel und das zu jedem Thema. War drei Stunden da habe aber noch lange nicht alle Stempel gesehen. Was natürlich nicht fehlen darf in LasVegas war eine Show in den vielen kleinen Theaters. Wir haben eine Show vom Cirque du Soleil gesehen „Zumanity“ – war sehr unterhaltsam. Das es mein letzter Abend war, durfte ein Besuch im Spielcasinos nicht fehlen. Ich habe mir von einem sehr netten Amerikaner ein computergesteuertes Roulette erklären lassen und dann ging es los. Mit fünf Dollar Einsatz hatte ich nach einer halben Stunde -mit viel Glück- 18 Dollar gewonnen. Unter dem Motto, wenn es am schönsten ist soll man aufhören, habe ich meine 18 Dollar genommen und habe mich als Gewinner  schlafen gelegt. Am nächsten Morgen ging es nach einem tollen Frühstück bei Dennys nach Phoenix. Nach dem einchecken im Hotel war ich bei Michaelis, das ist ein Riesenbastelladen und habe mich dort etwas umgesehen, und bei einem netten Abendessen habe ich den Tag ausklingen lassen. Am Mittwoch und Donnerstag habe ich noch Zeit bevor am Freitag die Messe beginnt. Am Mittwoch wollen wir den Botanicale Garden besuchen und einen  Trip in die Wüste machen. Ich werde davon morgen berichten

Eingang zu Viva Las Vegastamps
Viva LasVegas
Stempelladen von innen

Super Stempel-Angebote von Penny Black

Hier stelle ich euch ein Super-Stempel-Angebot von Penny Black vor:

Es handelt sich hierbei um Clear-Stamps im Set, das heißt, dass mindestens 5 -9 Stempel in diesen Sets sind.

Außerdem habe ich noch ein paar Cling-Stamps in diesem Angebot, das sind Gummistempel die auf einem Foarm-Pad montiert sind, und durch die Haftfolie können sie wie die Clear-Stamps mit Acrylblöcken benutzt werden. Am Ende hänge ich
noch ein paar Beispiel-Karten dran für eure Inspiration.
Die Clear-Stamp-Sets kosten 9,99€ und die Cling-Stempelkosten 7,50€