Nächste Stadion das“Little Gouvernors Camp“

Weiter geht’s ins Little Gouvernors Camp

Auto defekt
Defektes Auto

Nach Frühstück im Mara Basecamp wurden wir von einem Massai-Taxi abgeholt, um in unser nächstes Camp, das Little Gouvernors Camp zu fahren.Die zwei Massai waren sehr schön traditionell geschmückt mit viel Perlen und Silberschmuck . Die Fahrt endete leider nach 20Minuten- das Auto ging aus und auch nicht mehr an. Über Handy wurde der “ Massai -ADAC“ informiert und nach 15 Minuten waren vier Jungs mit einem neuen Auto da, und die Fahrt ging weiter. Wir hatten viele Süßigkeiten mitgebracht, die wir immer wieder an Kinder verteilten, die uns freundlich vom Straßenrand aus zuwinken .  Nach 2 Stunden Fahrt durch die wunderschöne Masai Mara kamen wir am Camp an.

Ankunft am Little Gouvernors Camp

Für Ursel gab es gleich eine Überraschung. Wir mußten cirka 50 Stufen runter an den Mara River laufen, und dann ging es mit all unserem Gepäck in ein kleines Holzboot und das wurde per
Hand an das andere Ufer gezogen. Nebenbei bemerkt mußten wir die 50 Stufen auch wieder hochlaufen, was uns

Fluß Überquerung

ehrlich gesagt ganz schön aus der Puste brachte. Nach dem Anmelden gingen wir sofort zum Lunch, aber…gerade da fing es an zu tröpfeln. All die anderen Gäste wurden mit Tisch und Stuhl in das offene aber überdachte Restaurant gebracht. Aber der Ausblick war so schön, das wir mit unserem Tisch unter einen Baum zogen und trotz leichtem Nieselregen draußen gegessen haben. Mit dieser Nummer waren schon gleich die Attraktion des Camps. Um 16.00Uhr ging es mit dem „Evening Drive“ weiter. Kaum gesessen und die Kamera klargemacht lagen gleich vier Halbstarke Löwen herum. Ich habe ein paar Bilder geschossen und urplötzlich kam ein Regenguss und in Windeseile unser Safari Auto regendicht machen. Es regnete 15 Minuten als gäbe es kein Morgen mehr und danach ging es weiter. Wir fuhren an riesigen Knu-Herden, Hyänen, Büffel, Elefanten vorbei. Mit einem super leckeren Abendessen im Restaurant-Zelt und einem Gläschen Wein am Lagerfeuer beendeten wir diesen Tag. Da es sich bei dem Little Gouvernors Camp um ein offenes Camp handelt, darf niemand nachts und teilweise auch am Tag ohne Bodyguard zu seinem Zelt gehen. Hippos, Elefanten und auch Löwen schauen gerne mal vorbei. Am nächsten  morgen wurden wir um 5.45 Uhr geweckt und bekamen ganz stylisch Kaffee, Tee und Gebäck im Bett serviert. Leider können wir das nur kurz genießen, denn um 6.30 Uhr starteten wir mit dem ersten  Game Drive.

Frühstück in der Masai Mara

Eine ganz besondere Freude war, dass Jacob, unser Safari Guide, der uns oder mich und meinen Mann schon paarmal gefahren hat,  für den Rest unsres Aufenthaltes unser Fahrer ist. Nach einem herrlichen Sonnenaufgang trafen wir ein Löwen-Paar das gerade für Nachwuchs sorgte.

 

 

Ein weiteres Highlight war eine Löwenfamilie mit zwei sechs Wochen alten Löwenbabys, die in der Nacht ein Gnu gerissen hatten. Total interessant war, das die Löwen die Innereien fein säuberlich zur Seite gelegt hatten und das Fleisch aßen. Als die Löwen satt waren überließen sie den Rest den Geiern und Hyänen.

Danach kam das nächste Highlight: Frühstück in der Savanne. Wir kamen uns vor wie beim Film „Out of Afrika“. Das Camp hatte uns lauter Köstlichkeiten in eine Lunchbox gepackt mit Kaffee und Tee, und das wurde uns von Jacob als Büffet auf der Motorhaube kreiert. Das ist für uns immer das Schönste. Diese Ruhe, die Freiheit da lernt die Seele fliegen- wir fühlen unser Afrika.

 

 

 

 

 

 

Treffen mit Elena vom „Mara Cheetha Project“

Zum Lunch waren wir mit Elena , die Chefin des „Mara Cheetha Projects“ verabredet.

www.maracheethas.org

Unsere Kunden und die Besucher des Flohmarktes,  wissen, dass wir seit zwei Jahren jeden Cent, jede Spende und den Verkauf von Kaffee und Kuchen diesem Projekt zugutekommen lassen. So sind 1400,50Euro zusammen gekommen , die wir Elena überreichen wollten. Hier noch mal ein großes Dankeschön an alle unsren lieben Kunden die uns so toll unterstützt haben. Außerdem hatten wir noch zwei Laptops dabei die sie sich gewünscht hatte. (Spende) Wir unterhielten uns sehr lange und sie berichtete über ihre Arbeit was hoch interessant war. Sie ist mit uns sogar den letzten Game Drive mitgefahren und Dinner hatten wir auch noch zusammen. Sie hat sich sehr gefreut über die Unterstützung und war sehr beeindruckt von dem Einsatz. Zum Schluß sind wir als Freundinnen auseinander gegangen und ich habe ihr versprochen  auch im nächsten Jahr weiter zu helfen.

P.S. Wer alte aber Funktionstüchtige Laptops hat oder ein Fernglas, das er nicht mehr braucht, wäre es super wenn ihr mir das zur Verfügung stellen könntet. Auch mein Schulprojekt braucht Laptops, Kugelschreiber, Bleistifte, Buntstifte und Spitzer ( gerne gebraucht)

 

Merken